Be inspired by Frankenpower
Be inspired by Frankenpower

Bamberg, Altes Rathaus

Rothenburg ob der Tauber, Plönlein

Gößweinstein,

Burg

Bad Windsheim, Freilandmuseum

Pommersfelden, Schloss Weißenstein

Tüchersfeld in der Fränkischen Schweiz

Iphofen, Rödelseer Tor

Das kleine Städtchen Iphofen liegt im unterfränkischen Landkreis Kitzingen, am Rande des Steigerwaldes, und ist durch den Weinanbau überregional bekannt. Zwanzig Winzer sind in dem Städtchen ansässig, die bekanntesten sind die Winzereien Wirsching und Ruck. Letztere liefert ihre Weine bis in den Vatikan.

   Iphofen, mit seiner vollständig erhaltenen, mittelalterlichen Altstadt, wurde im Jahr 741 erstmals urkundlich erwähnt. Im Norden des Ortes liegt der 474 Meter hohe Schwanberg, am westlichen Rand des Steigerwaldes. Am Fuß des Schwanbergs liegen, neben Iphofen, weiterhin die Weinorte Castell, Großlangheim, Rödelsee und Wiesenbronn. Menschliche Spuren gehen in dieser Gegend bis in die Steinzeit zurück. 

Das Einersheimer Tor aus östlicher Richtung betrachtet.

Die Fassade des barocken Rathauses.

Katholische Pfarrkirche St. Veit und Rödelseer Tor von Norden aus betrachtet.

Das Rödelseer Tor, das bekannteste und älteste von den drei noch erhaltenen Stadttoren.

Blick auf die Weinhänge des Schwanbergs

Blick vom Schwanberg auf Iphofen