Be inspired by Frankenpower
Be inspired by Frankenpower

Bamberg, Altes Rathaus

Rothenburg ob der Tauber, Plönlein

Gößweinstein,

Burg

Bad Windsheim, Freilandmuseum

Pommersfelden, Schloss Weißenstein

Tüchersfeld in der Fränkischen Schweiz

Iphofen, Rödelseer Tor

Die Fränkische Schweiz liegt in der Region Oberfranken, und erhielt ihren Namen durch kulturelle und geologische Besonderheiten. Es ist eine Berg- und Hügellandschaft mit markanten Felsformationen und Höhlen, sowie einer hohen Dichte an Burgen und Ruinen. 

  Die Region wird durch die Flüsse Main im Norden, Regnitz im Westen und Pegnitz im Osten begrenzt. Hauptfluss der Fränkischen Schweiz ist die Wiesent.

  Zu den bekanntesten und am häufigsten besuchten Orte gehören Pottenstein (Teufelshöhle und Sommerrodelbahn), Gößweinstein (Burganlage und Wallfahrerbasilika), Muggendorf, Ebermannstadt, Streitberg (Binghöhle und Streitberger Bitter), Egloffstein (Burganlage), und Waischenfeld (Fliegenfischerzentrum).

  Vor 160 - 150 Millionen Jahren war die Region von einem Flachmeer bedeckt. Durch Absenkung der Erdkruste wurden damals mächtige Gesteinsfolgen abgelagert. In den geschichteten Kalksteinen werden auch heute noch viele Fossilien gefunden, vor allem Ammoniten. Als sich die europäische Kontinentalplatte hob, zog sich das Meer zurück und große Flächen wurden als Festland sichtbar. Durch das seinerzeitige tropische Klima kam es zu einer intensiven Verwitterung der vorher entstandenen Kalk- und Dolomitgesteine.

  Die heutige region lebt wesentlich vom Tourismus. Die liebliche und romantische Landschaft mit ihren klaren Flüssen, den grünen Tälern, Tropfsteinhöhlen, Burgen, Kletterfelsen und hunderten von ausgewiesenen Wanderwegen, wirkt wie ein Magnet auf ihre Besucher. Wenn im Frühjahr die Kirschblüte ausbricht und in den Dörfern die Osterbrunnen geschmückt werden, ist die kostengünstige Region voller Besucher. Auch das Walburgisfest, welches jedes Jahr am 01. Mai auf dem "Walberla" stattfindet, lockt tausende Besucher an. In den warmen Sommermonaten tummeln sich die Kanuten auf den klaren Wassern der Wiesent und Horden von Motorradfahrern machen die kurvigen, engen Straßen der Fränkischen Schweiz unsicher.

Wer an Sonn- und Feiertagen die engen Straßen meiden möchte, hat auch die Möglichkeit mit der "Dampfbahn Fränkische Schweiz" von Ebermannstadt bis Behringersmühle zu fahren. Nähere Informationen dazu gibt es unter www.dfs.ebermannstadt.de

 

Burg Rabeneck, in der Nähe von Waischenfeld.

Tüchersfeld mit seinen bizarren Felsformationen.

Der Ort Gößweinstein mit seiner Burganlage und der bekannten Wallfahrerbasilika.

Kajakfahrer auf der Wiesent, in der Nähe von Behringersmühle.